Die Freie Trauung...

...oder Hochzeitsinspirationen, Klappe die dritte

Heute dreht sich in meinem Blog alles um die Trauung, genauer gesagt um die freie Trauung. Allein schon, weil ich emotional so viel mit dieser sehr persönlichen Art zu heiraten verbinde...hach...

Ich hab schon immer davon geträumt, am Strand zu heiraten: Barfuß, mit Sand zwischen den Zehen, unter freiem Himmel, mit Meeresrauschen im Hintergrund,... Naja, was soll ich sagen: Meeresrauschen ist es geworden. Barfuß, Sand zwischen den Zehen und unter freiem Himmel leider nicht ganz... Wer sucht sich denn auch den Hochzeitstag Mitte September aus?!?;) Spätestens 3 Tage vor dem Hochzeitstag musste ich einsehen, dass es einfach zu windig wird, um die ganze Hochzeitsgesellschaft an den Strand zu holen.... Aber was soll´s!? Wir haben dann einfach ein großes Zelt in eine Wiese direkt an den Strand gesteckt und haben mit Blick auf die Wellen trotzdem das volle Strandgefühl genießen können:) Und was soll ich sagen: die Location, die Rede, der Gesang, die Gäste, die Stimmung... Es war perfekt. Und ich würd es immer wieder machen:)


Für all diejenigen, die sich -genau wie ich- eine individuelle Zeremonie genau nach ihren Vorstellungen wünschen, habe ich mal jemanden gefragt, der sich damit bestens auskennt: den Hochzeitsredner Patrick Weiland. Er hat auch meinen Mann und mich getraut und ich kann ihn nur wärmstens empfehlen. Seine Rede war rührend und witzig zugleich und nicht nur wir als Brautpaar haben mindestens eine Träne verdrückt...


Fotos oben: Annika Loewe

So, nun soll Patrick aber auch nochmal zu Wort kommen:


"Was ist schon eine Hochzeit ohne Ja-Wort, ohne den Einzug der Braut im weißen Kleid, ohne romantische Musik oder eine Ansprache, bei der sich das Paar in ihrer eigenen Geschichte wiederfinden kann.

 

Immer mehr Paare wünschen sich eine freie Hochzeitszeremonie – also nicht in der Kirche – bei der man geliebte Traditionen pflegen kann, aber auch genügend Freiraum für individuelle Ideen hat. Manchmal gibt es auch schlichtweg äußere Gründe, warum Paare nicht in der Kirche heiraten wollen. Jedes Paar ist anders und trotz aller Traditionen ist auch jede Hochzeit anders. Das sollte auch für die Trauung gelten. Und da komme ich ins Spiel.

 

Ich bin Hochzeitsredner. Frei und individuell gestalte ich in Zusammenarbeit mit den Paaren ihre persönliche Hochzeitszeremonie. Die kann am Strand, im eigenen Garten, in einer Burg, am See oder auf einem Schiff stattfinden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Als studierter Theologe kann ich nach Wunsch auch religiöse Inhalte einbauen – ganz wie es sich das Paar wünscht.

 

Am meisten Spaß habe ich bei den Gesprächen mit den Paaren. Bis zur Hochzeit treffe ich mich in der Regel zweimal mit ihnen. Zunächst besprechen wir den Ablauf der Zeremonie. Da geht es dann zum Beispiel darum, wer dem Brautpaar die Ringe bringt. Der kleine Neffe, der eigene Hund oder doch lieber der Trauzeuge. Oder darum, ob sich das Paar ein Eheversprechen bzw. eine Liebeserklärung geben möchte. Für einige ist es eine Überwindung vor allen Anwesenden solche persönliche Worte zu sagen. Auch beim Thema Einzug gibt es manchmal Diskussionen: Zieht die Braut nun mit dem Vater ein oder lieber mit dem Bräutigam?

 

Dann kommt der für mich interessanteste Teil: Ich lerne das Brautpaar richtig kennen. Wie haben sie sich kennengelernt? Wie sah der Antrag aus? Was sind die Zukunftspläne? Wer kocht eigentlich besser? Dazu bekommt das Paar noch eine kleine Hausaufgabe und mit den Eindrücken und Informationen schreibe ich eine persönliche Ansprache, bei der gelacht werden darf und auch soll und bei der auch die eine oder andere Träne fließt.

 

Wenn es dann nach der Trauung zur Gratulation kommt, habe ich meinen Teil getan und für die Hochzeitsgesellschaft ist der offizielle Teil abgeschlossen und es kann gefeiert werden."

Falls ihr noch Fragen habt zur Organisation einer freien Trauung o.ä., zögert bitte nicht Patrick oder mich zu kontaktieren:)

 

Alles Liebe

Maren

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Annika (Donnerstag, 30 April 2015 17:21)

    Es war so schön, Maren! Hätte ja fast keine Fotos mehr machen können, weil mein Blick so verschwommen war durch die Freudentränchen.


Alle Fotos und Texte auf dieser Homepage sind Eigentum von Maren Pokroppa Photographie und dürfen nicht ohne vorheriges Einverständnis verwendet werden.